Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; ContentManager has a deprecated constructor in /home/pu003clu/www/home/sportpsychologiespielen/includes/class.contentmanager.php on line 3
Punktlandungen - Coaching 12 bis 15
Spiele, bungen und Inputs
Coaching
Altersgruppe +/- 12 bis +/- 15 Jahre
Die hier angeführten Übungen erheben natürlich nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Soweit es mir möglich war, habe ich Quellenangaben hinzu gefügt.

Zielsetzungen für diese Altersgruppe, Tipps für TrainerInnen dieser Altersgruppe

Hier geht es um sportpsychologische Zielsetzungen, deren konsequente Umsetzung die Leistungsbereitschaft im Training und das Leistungspotential im Wettkampf erhöhen.

Eigeninitiative stärken, Wahlmöglichkeiten bieten:

Gemeint sind Wettkämpfe, Turniere, das eine oder andere Training, das die Jugendlichen selbst organisieren. Wahlmöglichkeiten zu bieten ist ein MUSS und IMMER möglich (da es mehr als einen Weg gibt, Fertigkeiten zu trainieren). Das heißt nicht, dass bei jedem Training gewählt werden soll. Der Normalfall ist aber, das über den Kopf der Jugendlichen hinweg entschieden wird – und genau das kommt nun einmal in dieser Altersgruppe nicht gut an. Die Jugendlichen sollen über die Zielsetzungen des Trainings Bescheid wissen und eigene Vorschläge zur Umsetzung dieser Ziele einbringen können. Das alles erhöht die Eigenverantwortung und somit die Motivation, die in diesem Alter aus natürlichen Gründen Schwankungen unterliegt und somit labil ist.

Selbstkontrolle ermöglichen, nach außen attribuieren verhindern:

Jugendliche lassen sich nicht gerne etwas sagen. Der einfachere Weg sind daher Möglichkeiten, sich selbst zu verbessern – um nicht immer von den Erwachsenen verbessert zu werden. Jugendliche lernen durch den Vergleich von erlebtem Verhalten und tatsächlichem Verhalten. Das tatsächliche Verhalten muss also sichtbar gemacht werden, z.B. durch den intensiven Einsatz von Videokameras. Die Jugendlichen beurteilen ihre sportliche Leistungen dann zunächst selbst, beschreiben eigene Ideen zum Verbesserungspotential und stellen schließlich Fragen, an Sie als TrainerIn und ExpertIn, wie Sie ihre Ziele erreichen können.
Merke: Zuerst redet der/die SportlerIn, dann redet der/die TrainerIn!

Selbstwert und Selbstvertrauen stabilisieren:

Auch diese beiden Werte schwanken in dieser Altersgruppe aus natürlichen Gründen. Jugendliche brauchen ein partnerschaftliches Angebot, ohne dass Sie als TrainerIn dabei den Fehler begehen, auf eine Ebene mit den Jugendlichen gehen und zum Kumpel zu werden. Das erfordert Fingerspitzengefühl; wenn es gelingt entsteht ein Vertrauensverhältnis, das der weiteren sportlichen Entwicklung förderlich ist.

Sollten Sie Fragen zu diesem Abschnitt haben, kontaktieren Sie mich bitte per Mail!

  Copyright: ©Brigitte Sidonie Unger 2009. design: Henkel Monika Home Impressum